Aus der Ortsgeschichte

Römerzeit: Gutshof und Römisches Bad

R�misches Bad
zum Vergrößern anklicken
In Wurmlingen befinden sich die Reste eines römischen Gutshofes sowie eines Römischen Bades. Zur Zeit der Völkerwanderung verwendeten die Alamannen dieses Bad in Verbindung mit einem Holzhaus, eine der seltenen gezielten Nutzungen römischer Einrichtungen durch die Germanen. Die Reste des Badgebäudes sind unter einem Schutzhaus erhalten.

Mittelalter: Ortsgründung

Mittelalter
zum Vergrößern anklicken
Der heutige Ort Wurmlingen wurde am 30. März 797 erstmals urkundlich in einer Schenkungsurkunde des Klosters St. Gallen als Wurmeringa erwähnt. Der Name geht auf den Eigennamen Wurmhari oder Wurmheri zurück (vgl. -ingen).

Frühe Neuzeit: Herrschaft Konzenberg

Wurmlinger Schlo�
zum Vergrößern anklicken
Während der Frühen Neuzeit war Wurmlingen zentraler Ort der Herrschaft Konzenberg (vgl. Burg Konzenberg), welches im Besitz des Domkapitels des Bistums Konstanz war und neben Wurmlingen noch einige benachbarte Dörfer umfasste. Diese Jahrhunderte währende Zugehörigkeit zum Domkapitel prägt bis heute das Ortsbild mit seinem Schloß und der klassizistischen Sankt-Gallus-Kirche neben den einfachen alten, längst als reine Wohnhäuser genutzten Bauernhäusern. 1803 fiel Wurmlingen mit Konzenberg an Baden, 1806 dann an Württemberg, mit der Verwaltung durch das Oberamt Tuttlingen.

Neuzeit

Ortsansicht
zum Vergrößern anklicken
Der bäuerliche Charakter blieb bis zur Wende zum 20. Jahrhundert erhalten. Durch das starke Wachstums der Leder verarbeitenden und medizintechnischen Industrie im nahen Tuttlingen seit der Fertigstellung der Bahnstrecke Stuttgart-Tuttlingen-Singen fanden viele Einwohner dort eine Arbeitsstelle. Nennenswerte Industrie entwickelte sich in Wurmlingen selbst erst nach Ende des Zweiten Weltkriegs meist aus klein-handwerklichen Wurzeln (graphische Geräte, Papier verarbeitende Industrie, Medizintechnik, KFZ-Zulieferer).

In der Zeit der baden-württembergischen Gebietsreform (Anfang der 1970er Jahre) konnte Wurmlingen seine Selbständigkeit erhalten. Die günstige Lage am Rand der prosperierenden Industriestadt Tuttlingen und das Wachstum der ansässigen Industriebetriebe ermöglichte der Gemeinde Wurmlingen fortan eine gedeihliche Entwicklung bei minimaler Pro-Kopf-Verschuldung. Seit 2002 ist die Gemeinde schuldenfrei.
Wurmlingen im Wandel

Wurmlingen im Wandel

Das Ortsbild von Wurmlingen hat sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten deutlich gewandelt. Die Gemeinde hat aus diesem Grund einen schönen Bildband aufgelegt in dem diese Veränderungen durch Bildpaare sehr beeindruckend aufgezeigt werden.

Das Buch ist aber nicht nur eine schöne Dokumentation in Bildern wie sich Wurmlingen im Lauf der Jahre verändert hat, sondern auch ein schönes Geschenk.
Das Buch ist zum Preis von 15,90 € erhältlich in den Geschäften "Bleistift" und "Die Papierfabrik" sowie auf dem Bürgermeisteramt in Wurmlingen.

Chronologie

Die Ortsgeschichte der Gemeinde Wurmlingen in Zahlen finden sie hier.

Startseite > Gemeinde > Kinder Jugend Bildung > Weiterf. Schulen  
Gemeinde Wurmlingen | Obere Hauptstraße 4 | 78573 Wurmlingen
Telefon (07461) 9276-0 | buergermeisteramt@wurmlingen.de