Neue Corona-Verordnung ab 1. Juli 2020

30.06.2020

Bürgermeister Klaus Schellenberg informiert über diue Vereinfachungen und weiteren Lockerungen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

durch das Land Baden-Württemberg wurden mit Datum vom 23.06.2020 weitere Lockerungen in einer Neufassung der Corona-Verordnung verabschiedet, die ab dem 01.07.2020 in Kraft treten wird. Diese neue Corona-Verordnung enthält die folgenden wesentlichen Änderungen:

  • Ab dem 01. Juli dürfen sich im öffentlichen Raum nun genau wie im privaten Raum 20 Personen treffen. Die neue Verordnung unterscheidet dann nicht mehr zwischen privaten und öffentlichen Räumen.
  • Ab dem 01. Juli ist bei privaten Veranstaltungen mit nicht mehr als 100 Teilnehmenden kein Hygienekonzept, wie bisher gefordert, mehr nötig. Dies gilt etwa für Hochzeiten, Taufen und Familienfeiern.
  • Ab dem 01. Juli sind Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen möglich, wenn den Teilnehmenden für die gesamte Dauer der Veranstaltung feste Sitzplätze zugewiesen werden und die Veranstaltung einem im Vorhinein festgelegten Programm folgt. Also etwa Kulturveranstaltungen, Vereinstreffen oder Mitarbeiterversammlungen.
  • Ab dem 01. August sind Veranstaltungen mit weniger als 500 Personen wieder erlaubt.
  • Eine neue Verordnung die zum 01. Juli in Kraft tritt, regelt weiterhin, dass auch Gottesdienste und Veranstaltungen von Kirchen und Religionsgemeinschaften als Veranstaltung im öffentlichen Raum anzusehen sind und damit der Mindestabstand von 1,5m von Person zu Person grundsätzlich weiterhin einzuhalten ist.
  • Künftig gelten vereinfachte Regeln für den Sport. Von der 1,5m Abstandsregelung kann im organisierten Trainings- und Übungsbetrieb abgewichen werden, sofern es für das jeweilige Training kurzfristig erforderlich ist. Bei andauerndem Körperkontakt sind feste Trainings- und Übungspaare zu bilden, etwa bei Kampfsportarten. Die max. Gruppengröße für den Trainings- und Übungsbetrieb liegt bei 20 Personen.Weiterhin zwingend zu beachten, sind die Hygienevorschriften und die Dokumentationspflichten.
  • Ab dem 01. Juli sind auch für den Breitensport Wettkämpfe möglich. Dabei dürfen max. 100 Sportler teilnehmen und max. 100 Zuschauer.
  • In den Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern werden die Besuchszeiten ab dem 01. Juli nicht mehr begrenzt. Die Zahl der Besucher bleibt allerdings beschränkt. Bewohner können pro Tag zwei Besucher empfangen.
  • Musik- und Jugendkunstschulen, auch hier werden die Regeln vereinfacht. Bei Gruppenunterricht wird die max. Gruppengröße auf 20 Teilnehmer beschränkt. Bei Unterricht im Gesang und an Blasinstrumenten gilt ein einheitlicher 2m Mindestabstand als maßgebliches Kriterium. Beim Unterricht von Blasmusikinstrumenten gelten weitere spezielle Regelungen.
  • Weiterhin sind die Corona-Verordnung für Bäder und Saunen und Reisebusse geändert und vereinfacht worden.
  • Untersagt sind weiterhin Tanzveranstaltungen mit Ausnahme von Tanzaufführungen, sowie Tanzunterricht und Tanzproben.
  • Bis zum 31. Oktober sind Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmenden weiter untersagt.

    Abstandsregelungen und Maskenpflicht bleiben weiterhin bestehen.

Darüber hinaus hat das Land Baden-Württemberg, eine ganze Reihe von Verordnungen zum 01. Juli aufgehoben. Die aktuelle Corona-Verordnung bzw. auch die jeweiligen Änderungen finden Sie tagesaktuell auf HIER.

Weiterhin möchte ich den Appell an Sie richten, dass trotz eines recht niedrigen Verlaufs, die Abstandsregelungen und die Maskenpflicht, sowie auch die weiteren Hygienehinweise weiterhin zum Eigenschutz aber auch zum Fremdschutz beachtet werden sollen und müssen.

Ihr Klaus Schellenberg
Bürgermeister

Gemeinde Wurmlingen | Obere Hauptstraße 4 | 78573 Wurmlingen | (07461) 9276-0 | brgrmstrmtwrmlngnd