Bürgermeister Klaus Schellenberg informiert

19.02.2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

durch den Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz vom 10.02.2021 und den zwischenzeitlich ergangenen Aktualisierungen der Corona-Verordnungen auf Landesebene, möchten wir Sie über die nachfolgenden Änderungen der Regelungsinhalte informieren:

  • Die bisherigen Beschränkungen bleiben im Wesentlichen in Kraft und werden bis zum 07.03.2021 verlängert.
  • Kontaktbeschränkungen, die Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften, die Umsetzung von Hygienekonzepten in Einrichtungen und die Unterlassung von privaten Reisen und Besuchen bleibt im bisherigen Rahmen bestehen.
  • Die Öffnung von Betreuungs- und Bildungseinrichtungen hat Priorität und soll stufenweise vollzogen werden. Ab dem 22.02.2021 werden die Kindergärten wieder in den Regelbetrieb wechseln. Bei den Grundschulen wird ab Montag den 22.02.2021 eine schrittweise Öffnung erfolgen, d.h. im Grundschulbereich gilt Wechselunterricht. Dies steht aber auch unter dem Vorbehalt, wie dies die Infektionslage zulässt.
  • Friseure können unter Auflagen zur Hygiene, Steuerung des Zutritts, sowie unter Nutzung medizinischer Masken den Betrieb ab dem 01.03.2021 wieder aufnehmen.
  • Aufgrund des Urteils des Verwaltungsgerichtshofes Mannheim wurde die geregelte landesweite Ausgangsbeschränkung aufgehoben. Nächtliche Ausgangsbeschränkungen sind aber auf lokaler Ebene, sofern der Inzidenzwert bei über 50 Neuansteckungen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen 7 Tagen liegt, durch den Landkreis Tuttlingen möglich. Deshalb hat der Landkreis Tuttlingen wieder eine Allgemeinverfügung erlassen, in der der Aufenthalt außerhalb der Wohnung oder sonstigen Unterkünften in der Zeit von 21.00 Uhr bis 05.00 Uhr des Folgetages nur bei Vorliegen triftiger Gründe gestattet ist.
  • Nächste Öffnungsschritte können bei einer stabilen 7-Tage-Inzidenz von höchstens 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner/innen durch die Länder erfolgen. Dieser Öffnungsschritt soll die Öffnung des Einzelhandels, von Museen und Galerien, sowie die Öffnung geschlossenen körpernahen Dienstleistungsbetriebe umfassen.

Allen ist bewusst, dass die Verlängerung des bisherigen Lockdowns eine weitere Belastung darstellt. Der Einzelhandel und die Gastronomie befinden sich in einer sehr schwierigen Lage, insbesondere auch vor dem Hintergrund, dass keine klare zeitliche Öffnungsstrategie mit dieser aktuellen Entscheidung verbunden ist. Die Lage der Kinder und der Eltern ist aufgrund der bisherigen geschlossenen Schule und auch der Kindergärten sicherlich schwierig, aber durch die Perspektive der Öffnung ab dem 22.02. ist hier sicherlich eine große Erleichterung für Familien gegeben.

Es ist zu hoffen und zu wünschen, dass bis zum nächsten Treffen Anfang März in der Ministerpräsidentenkonferenz konkretere Pläne und Vorschläge für die nächsten Schritte zur Öffnung von Einzelhandel, Gastronomie, Freizeit- und Kultureinrichtungen erarbeitet werden. Wichtig ist aber auch, dass wir durch konsequentes Handeln weiterhin unseren Teil dazu beitragen, dass der Inzidenzwert weiter nach unten gedrückt werden kann.

Wir bitten daher weiterhin um Geduld und die größtmögliche Vermeidung von Kontakten.

Blieiben Sie gesund!

Ihr
Klaus Schellenberg
Bürgermeister

Gemeinde Wurmlingen | Obere Hauptstraße 4 | 78573 Wurmlingen | (07461) 9276-0 | brgrmstrmtwrmlngnd