Corona-VO´s Bäder ..., Musikschulen ... und Sport geändert bzw. neu gafaßt

23.08.2021

Gültigkeit ab 23. August 2021

Am 21. und 22. August 2021 wurden die Corona-Verordnungen Bäder 8nd Saunen, Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen und Sport geändert bzw. neu erfaßt und notverkündet.
Im Wesentlichen beinhaltet sie die notwendigen Anpassungen im Zuge der 10. CoronaVO – insbesondere die Aufhebung der inzidenzabhängigen Regelungen sowie weitere mit dem Impffortschritt aus infektiologischer Sicht vertretbare Erleichterungen.
Die Änderungen treten am 23. August 2021 in Kraft.

CoronaVO Bäder und Saunen

  • § 1 Abs. 2: Beim Zutritt zu Bädern/Saunen wird zwischen immunisierten und nicht-immunisierten Personen (Testnachweis erforderlich) differenziert.
  • § 5 Satz 3: aufgehoben
  • § 6 Ziff. 1: Regelung, dass die Anzahl der am Badebetrieb teilnehmenden Personen durch geeignete Maßnahmen zu beschränken ist. Die Regelungen zur Einhaltung des Mindestabstands werden als Empfehlung ausgestaltet (vgl. § 2 CoronaVO). Aufgrund des Impffortschritts können bei der Ausgestaltung zu den Hygienevorgaben Erleichterungen vorgenommen werden (zum Beispiel wird die Benutzung von Trinkbrunnen wieder gestattet).
  • § 6a: Da die sonstige Sportausübung grundsätzlich keine Personenobergrenzen vorsieht, werden die qm-Begrenzungen in den Becken aufgehoben.
  • § 7 Abs. 1: Für den Trainings- und Übungsbetrieb gelten die Maßgaben des § 3 CoronaVO Sport.
  • § 7 Abs. 2: Aufhebung der Regelung, dass jeder Trainings- und Übungsgruppe für die Dauer des Trainings eine bestimmte Wasserfläche zur alleinigen Nutzung zuzuweisen ist.
  • § 9: Verweis auf § 7 CoronaVO Schule für Schwimmunterricht und außerunterrichtliche Schulschwimmangebote
  • § 12: Anpassung der Regelungen zu Personenzahl, Abstandsregelungen und Kontaktverbot in Saunen aufgrund der Änderungen in der CoronaVO.

CoronaVO Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen

  • § 2 Abs. 5: In geschlossenen Räumen gilt die Maskenpflicht.
  • § 3: Schülerinnen oder Schülern einer Grundschule, eines sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums, einer auf der Grundschule aufbauenden Schule oder einer beruflichen Schule müssen keinen Testnachweis vorlegen. Da sie regelhaft zweimal pro Woche in der Schule getestet werden, reicht die Vorlage des Schülerausweises, einer Schulbescheinigung, einer Kopie des letzten Jahreszeugnisses, eines Schüler-Abos oder eines sonstigen schriftlichen Nachweises der Schule. Soweit Schülerinnen und Schüler aufgrund der Sommerferien noch keinen entsprechenden Nachweis vorlegen können, kann der Nachweis auch aufgrund des nachgewiesenen Alters (zum Beispiel durch ein amtliches Dokument oder einen amtlichen Ausweis) oder aufgrund des Erscheinungsbildes als nachgewiesen angesehen werden.
    Auch Kinder, die älter als fünf Jahre, aber noch nicht eingeschult sind, sind von der Testpflicht ausgenommen.
  • § 4: Alle Teilnehmenden, auch Lehrkräfte, Dozenten und sonstige Unterrichtende müssen bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen einen Impfnachweis, einen Genesenenachweis oder einen negativen Testnachweis vorlegen (3G). Hiervon ausgenommen ist der kurzfristige Aufenthalt im Innenbereich, um Schülerinnen und Schüler in die Obhut der Lehrkraft zu übergeben oder von der Lehrkraft abzuholen, soweit dies erforderlich ist.

CoronaVO Sport

  • § 2 Abs. 2 Satz 1: Keine Nachweispflicht für Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder noch nicht eingeschult sind.
  • § 2 Abs. 2 Satz 2: Schülerinnen und Schüler einer öffentlichen Schule oder einer entsprechenden Schule in freier Trägerschaft müssen ebenfalls keinen Testnachweis vorlegen. Hier reicht die Vorlage eines Schülerausweises oder einer Schulbescheinigung, einer Kopie des letzten Jahreszeugnisses, eines Schüler-Abos oder eines sonstigen schriftlichen Nachweises der Schule.
  • § 2 Abs. 8: Nicht-immunisierten Personen, die Sport im Freien ausüben, ist die Benutzung der Toiletten einer Sportanlage auch ohne Testnachweis gestattet. Ohne Testnachweis ist nicht-immunisierten Personen aber die Nutzung von Gemeinschaftseinrichtungen wie Umkleiden, Duschen oder Aufenthaltsräumen untersagt.
  • § 3 Abs. 2: Nicht-immunisierten Personen ist der Trainings- und Übungsbetrieb im Freien ohne Pflicht zur Vorlage eines Testnachweises gestattet. Der Zutritt zu geschlossenen Räumen der Sportstätte und die Teilnahme am dort stattfindenden Trainings- und Übungsbetrieb nur nach Vorlage eines negativen Testnachweises erlaubt. Dies gilt auch für Trainerinnen und Trainer sowie Übungsleiterinnen und Übungsleiter. Ausnahme hiervon gilt für kurzzeitige und notwendige Aufenthalte im Innenbereich.
  • § 4: Das Verbot des Ausschanks und Konsums alkoholhaltiger Getränke während Wettkampfveranstaltungen und sonstigen Veranstaltungen mit über 5.000 Zuschauenden ist aufgehoben. Die örtlichen Gesundheitsämter können jedoch, abhängig von Pandemiegeschehen, für einzelne Veranstaltungen ein Verbot des Verkaufs und Konsums alkoholhaltiger Getränke erlassen. Weiterhin ist erkennbar alkoholisierten Personen der Zutritt zu solchen Veranstaltungen zu verwehren.•

Gemeinde Wurmlingen | Obere Hauptstraße 4 | 78573 Wurmlingen | (07461) 9276-0 | brgrmstrmtwrmlngnd