Bürgermeister Klaus Schellenberg informiert

18.11.2021

über Corona-Alarmstufe und Auffrischungsimpfung gegen das Corona-Virus

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Das Land Baden-Württemberg hat mitgeteilt, dass ab Mittwoch, den 17.11.2021 die Alarmstufe ausgerufen werden muss. Insbesondere hat sich die Belegung auf den Intensivstationen im Land Baden-Württemberg deutlich gesteigert. In vielen Bereichen gilt deshalb ab dem Mittwoch die 2G-Regel, d.h. etwa in Gaststätten und Restaurants oder bei Veranstaltungen. Das bedeutet, dass nur noch geimpfte und genesene Personen Zutritt haben. Eine Übersicht zu den einzelnen Bereichen finden Sie HIER..

In der Alarmstufe darf sich nur noch ein Haushalt mit einer weiteren Person treffen. Geimpfte und genesene Personen werden dabei nicht mitgezählt. Im Einzelhandel gilt eine 3G-Regelung, d.h. für nicht immunisierte Personen ist der Zutritt nur mit negativen Antigen-Schnelltest erlaubt. Ausgenommen von der 3G-Regel sind Geschäfte der Grundversorgung, Märkte im Freien, sowie Abhol- und Lieferangebote. Im Fitnessstudio, beim Vereinssport oder sonstigen sportlichen Aktivitäten in Sportstätten gilt in geschlossenen Räumen 2G im freien 3G mit PCR-Testpflicht.

Ausgenommen von der PCR-Pflicht und den 2G-Beschränkungen sind generell Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, Schwangere, sowie Personen, die aus medizinischen Gründen sich nicht impfen lassen können. Für diese ist in der Regel ein Antigen-Schnelltest ausreichend. Nicht immunisierte Schülerinnen und Schüler erhalten stattdessen gegen Vorlage ihres Schülerausweises bzw. eines geeigneten Dokuments, aus dem sich die Schülereigenschaft ergibt Zugang.

Zu den Geschäften der Grundversorgung zählen der Lebensmitteleinzelhandel, der Getränkehandel, mobile Verkaufsstände für landwirtschaftliche Produkte und Erzeugnisse, Metzgereien, Bäckereien, Konditoreien und Wochenmärkte. Auch die Ausgabestellen der Tafeln, sowie Apotheken, Reformhäuser, Drogerien, Sanitätshäuser, Orthopädie, Schuhtechniker, Hörgeräteakustiker, Optiker, Babyfachmärkte und der Zeitschriften- und Zeitungsverkauf zählen dazu.

Zur Grundversorgung im Bereich Mobilität zählen Tankstellen, sowie Reise- und Kundenzentren zum Fahrkartenverkauf im öffentlichen Personennahverkehr. Dem Bereich der Grundversorgung rechnet die Landesregierung auch Poststellen und Paketdienste, Banken und Sparkassen, Reinigungen und Waschsalons, sowie Verkaufsstätten für Tierbedarf und Futtermittel dazu. Ebenfalls dem Einzelhandel des täglichen Bedarfs zugehörig sind Blumengeschäfte, Gärtnereien, Baumschulen und Gartenmärkte, sowie Bau- und Raiffeisenmärkte.

Auffrischungsimpfung gegen das Corona-Virus


Die Lage in den Krankenhäusern wird zunehmend kritisch. Operationen müssen bereits heute verschoben werden. Wir alle wissen, wie die Lösung und der Weg aus der Pandemie aussieht. Die Impfungen sind der Schlüssel.

Schon bald wird das für den Landkreis Tuttlingen zuständige Mobile Impfteam (MIT) an verschiedenen Standorten im Landkreis Tuttlingen unterwegs sein. Für alle Impfwilligen steht ausreichend Impfstoff von BioNTech/Pfizer zur Verfügung. Geimpft wird bis auf Weiteres ganztägig von Montag bis Samstag ohne Termin.

  • Immer montags
    Tuttlingen

  • Immer dienstags
    Spaichingen

  • Immer mittwochs
    Wehingen

  • Immer donnerstags
    Trossingen

  • Immer freitags und samstags
    Tuttlingen

Derzeit befindet sich das Landratsamt in Abstimmung und Planung mit dem verantwortlichen Gesundheitsverbund Konstanz. Die genauen Termine und Standorte werden zeitnah bekannt gegeben.


Bleiben Sie gesund!

Ihr Bürgermeister
Klaus Schellenberg

Gemeinde Wurmlingen | Obere Hauptstraße 4 | 78573 Wurmlingen | (07461) 9276-0 | brgrmstrmtwrmlngnd