Neues Feuerwehrfahrzeug LF10 wurde ausgeliefert und erhielt vor der Inbetriebnahme die Fahrzeugweihe

09.06.2020

Strahlende Gesichter gab es die letzten Tage gleich zweimal bei der Freiwilligen Feuerwehr Wurmlingen.

Am 20. Mai konnte das nagelneue LF10 beim Hersteller abgenommen und abgeholt werden. Seither erfolgte in Kleingruppen die Ausbildung am Fahrzeug, sodass dieses nun auch in den Einsatzdienst übernommen werden kann. Zuvor, und dies war allen Beteiligten wichtig, sollte das neue Feuerwehrfahrzeug aber die Fahrzeugweihe erhalten.

Am vergangenen Samstag fand diese Weihe in Coronazeiten nun eher im kleine Kreis statt – mit Bürgermeister Klaus Schellenberg, dem katholischen Geistlichen Maurice Stephan und seinem evangelischen Amtsbruder Dr. Johannes Wischmeyer. Dazu kamen von der Feuerwehr Kommandant Lars Marek und sein Stellvertreter Danyel Kiskanc, sowie Benjamin Rapp und Tobias Heinzelmann. Dieses Team hatte federführend Typ und Anforderungsprofil und damit die umfangreiche Ausstattung des neuen Löschfahrzeugs festgelegt.
Und dann gab es noch eine Art Taufpaten mit zusätzlichem Segen: Die beiden Bürgermeister-Stellvertreter Norbert Bacher und Norbert Eppler hatten rein zufällig genau am Tag der Weihe Namenstag. Der Heilige Norbert von Xanten war am 6. Juni 1134 gestorben.

Die beiden Pfarrer Maurice Stephan und Dr. Johannes Wischmeyer segnen das neue Feuerwehrfahrzeug LF10. (Foto: Gemeinde) 
Die beiden Pfarrer Maurice Stephan und Dr. Johannes Wischmeyer segnen das neue Feuerwehrfahrzeug LF10. (Foto: Gemeinde)

Das Fahrzeug werde im Laufe dieser Woche in Dienst gestellt. Es müsse lediglich noch die Alarmbox programmiert werden, kündigte Bürgermeister Schellenberg an. Dies sei „ein Meilenstein“ für die Feuerwehr Wurmlingen. Dabei verwies er auch auf die vorangegangene lange „planerische Wegstrecke“. Bereits vor vier Jahren waren erste Besichtigungen von Gemeinderat und Feuerwehr erfolgt, um den Anforderungen entsprechend ein „passgenaues“ Fahrzeug festzulegen. Aus dem zunächst angedachten LF 20 wurde ein LF 10. Bei diesem Entwicklungsprozess habe sich das Team der Feuerwehr engagiert und mit hoher Fachkompetenz eingebracht, bedankte sich der Bürgermeister bei der Feuerwehr. 2017 kam dann der Förderbescheid des Landes in Höhe von 90 000 Euro und nach europaweiter Ausschreibung ging dann im Juli 2018 der Auftrag an die Firma Schlingmann „im Teutoburger Wald“. Angepeilte Lieferzeit waren 84 Wochen. Daraus wurden letztendlich 96 Wochen und am 21. Mai wurde das Fahrzeug nach entsprechender Einweisung abgeholt.

Mit Psalm 23 – „Der Herr ist mein Hirte“ – erinnerte Pfarrer Dr. Wischmeyer an die Hilfe Gottes in gefährlichen Situationen im Feuerwehrdienst. Mit ihrem Einsatz würden die Angehörigen der Feuerwehr „allen zum Segen werden“, Güter und Leben retten und dem Nächsten beistehen. Pfarrer Stephan betonte in seinem Gebet, dass die Angehörigen der Feuerwehr zu gegenseitiger Hilfeleistung berufen seien. In ihrem Einsatz würden sie Gefahren abwehren und bei Unglücksfällen helfen.

Meilenstein bei der Freiwilligen Feuerwehr Wurmlingen: Am Samstag wurde das neue Löschfahrzeug LF 10 geweiht. Darüber freuten sich (von links) Bürgermeister Klaus Schellenberg, Kommandant Lars Marek, sowie die beiden Pfarrer Dr. Johannes Wischmeyer und Maurice Stephan. (Foto: Gemeinde) 
Meilenstein bei der Freiwilligen Feuerwehr Wurmlingen: Am Samstag wurde das neue Löschfahrzeug LF 10 geweiht. Darüber freuten sich (von links) Bürgermeister Klaus Schellenberg, Kommandant Lars Marek, sowie die beiden Pfarrer Dr. Johannes Wischmeyer und Maurice Stephan. (Foto: Gemeinde)

Mit diesem Segen für Fahrzeug und die ganze Feuerwehrmannschaft sowie den besten Wünschen auf einen allzeit guten und unfallfreien Einsatz, kann und soll das neue LF 10 nun in Dienst genommen werden. Das top moderne, hervorragend ausgerüstete und mit 437.000 € auch nicht gerade billige Fahrzeug wird nunmehr das 44 Jahre alte LF 16 ersetzen. Ein Fahrzeugwechsel auf ein „kleineres“ LF10, den die Feuerwehrkameraden angesichts der nachfolgenden technischen Daten und der umfangreichen Ausstattung und Beladung aber gerne vornehmen:

Einsatzfahrzeug LF 10:
Mercedes Benz Atego 1530; Aufbau Schlingmann; Motorleistung 300 PS; Gewicht 14 Tonnen; Pumpenleistung 3000 Liter/Minute; Löschwassertank 2000 Liter; Besatzung eine Löschgruppe mit neun Personen.
Aufgaben: Brandbekämpfung als Erstfahrzeug bei Bränden, Wasserversorgung. einfache technische Hilfeleistung.
Ausstattung: Diese umfasst insgesamt 32 Positionen – von der Schnellangriff-Einrichtung, über sechs Pressluftatmer, Wärmebildkamera und Gasmessgerät, bis hin zur Unfalldatenspeicherung.

Gemeinde Wurmlingen | Obere Hauptstraße 4 | 78573 Wurmlingen | (07461) 9276-0 | brgrmstrmtwrmlngnd